Jetzt wird gefeiert: die Zahnmedizinabsolventen der Uni Basel.

Jetzt wird gefeiert: die Zahnmedizinabsolventen der Uni Basel.

Ein Traum wird wahr

Die Zahnmedizinstudenten der Universität Basel haben dieses Jahr von allen vier Schweizer Standorten am besten abgeschnitten. Gemeinsam mit Professoren, Dozenten, Familien und Freunden feierten sie ihren Erfolg.

«Wir hatten einen Traum – den Traum, Zahnarzt zu werden.» Der Vertreter der Absolventen an der Staatsfeier der Uni Basel, Christian Schnelli, schilderte ausführlich, wie er und seine Kommilitonen diesen Traum verwirklichen konnten: die Aufnahmeprüfung, der erste Tag im Hörsaal und viele Erlebnisse, die den Klassengeist stärkten. Jeder Einzelne habe lange und hart für diesen Traum gearbeitet. Nun, nach dem Abschluss, könne jeder sein Wissen in die Welt tragen, so Christian Schnelli.

Prof. Jens C. Türp hielt eine aussergewöhnliche und musikalische Festrede.

Prof. Jens C. Türp hielt eine aussergewöhnliche und musikalische Festrede.

Die Festrede von Prof. Dr. Jens C. Türp liess das Publikum aufhorchen, er stimmte ein Lied des österreichischen Sängers Wolfgang Ambros an. Für den Refrain holte er zusätzlich die Absolventen auf die Bühne. Ausserdem gab er den jungen Berufskollegen zwei Sprichwörter mit auf den Weg: «Üb immer Treu und Redlichkeit», und «Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen».

Die Diplome übergab Prof. Nicola Zitzmann, wobei auch sie den Absolventen herzlich gratulierte. Und Dr. Dario Arnold von den Altklinikern forderte die Absolventen auf: «Vergesst Basel und eure Alma Mater nicht.» Der SSO-Anerkennungspreis, verliehen von Vorstandsmitglied Dr. Christoph Senn, ging an Quirin Döbelin für herausragende Leistungen und soziales Engagement. Senn überbrachte den jungen Zahnmedizinern Glückwünsche im Namen der SSO. «Ihre Ausbildung ist weltweit spitze», sagte er. «Pflegen Sie diesen Schatz.» Weiter wies er auf die Vorstösse für eine obligatorische Zahnversicherung hin, die in verschiedenen Kantonen hängig sind. «Ich bin überzeugt, dies wäre das Ende der Zahnmedizin, wie wir sie kennen», schloss Senn. Mit der Auszeichnung der Lehrpersonen und einem reichhaltigen Apéro wurden die Absolventen in den neuen Lebensabschnitt entlassen.

Dr. Christoph Senn übergab den SSO-Preis an Quirin Döbelin für herausragende Leistungen und soziales Engagement.

Dr. Christoph Senn übergab den SSO-Preis an Quirin Döbelin für herausragende Leistungen und soziales Engagement.

Quelle © Swiss dental journal  
Text: Andrea Renggli, Redaktorin SDJ; Fotos: Margrit Müller, Fotografin